Frauenfrühstück

Frauenfrühstück in Eschelbronn und Neidenstein

Das Frauenfrühstück der Gemeinden Eschelbronn/Neidenstein wird von einer Gruppe engagierter Frauen auf die Beine gestellt. Es findet abwechselnd in Neidenstein und Eschelbronn vier Mal im Jahr an Mittwochvormittagen von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr statt. Hier sind Frauen jeden Alters, gerne auch Mamas mit Kleinkindern, und jeder Konfession herzlich willkommen! Frauen können dabei das gemeinsame Miteinander bei einem leckeren Frühstück mit Buffet, Musik, Gebeten und einem Vortrag mit christlichen Inhalten genießen, sich austauschen und mit der Referentin ins Gespräch kommen.

Das Frauenfrühstück wird finanziert durch die freiwilligen Spenden der Teilnehmerinnen. Auf diese Spenden ist das Team angewiesen, um die Lebensmittel und Getränke für das Frühstücksbuffet kaufen und die Referentin honorieren zu können. Bei jedem Frühstück gibt es im Eingangsbereich einen Büchertisch, an dem die Gäste stöbern und Medien zum aktuellen Thema erwerben können.

Alle interessierten Frauen – auch Mamas mit Kleinkindern – sind zum Frauenfrühstück herzlich eingeladen.

Weitere Infos erhalten Sie im Pfarramt unter der Telefonnummer 06226-41856.

 

Das ANDERE Frauenfrühstück

Mittwoch, 06. Juli 2022, 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr
Frauenfrühstück im ev. Gemeindehaus in Eschelbronn, Neidensteiner Str. 3

Frauen jeden Alters, gerne auch Mamas mit Kleinkindern, und jeder Konfession sind herzlich willkommen!

Der Büchertisch der Musik- und Bücherkiste Meckesheim stellt ein interessantes Angebot für Sie zur Verfügung.

Wir bitten um ANMELDUNG (Name und Telefonnummer): ev. Pfarramt Eschelbronn, Telefon: 06226/41856 (gerne können Sie auf den AB sprechen).

Referentin: Frau Irmgard Endlich aus Eisingen, Lehrerin i.R. und langjährige Vorsitzende der Bezirkssynode – Frauenarbeit im Kirchenbezirk

Thema: „Maria und Martha – zwei recht unterschiedliche Schwestern?!“ (Lukas 10, 38 – 42): 38 Als sie aber weiterzogen, kam er in ein Dorf. Da war eine Frau mit Namen Martha, die nahm ihn auf. 39 Und sie hatte eine Schwester, die hieß Maria; die setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seiner Rede zu. 40 Martha aber machte sich viel zu schaf­fen, ihnen zu dienen. Und sie trat hinzu und sprach: Herr, fragst du nicht danach, dass mich meine Schwester lässt allein dienen? Sage ihr doch, dass sie mir helfen soll! 41 Der Herr aber antwortete und sprach zu ihr: Martha, Martha, du hast viel Sorge und Mühe. 42 Eins aber ist not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden.