Frauenfrühstück

Frauenfrühstück in Eschelbronn und Neidenstein

Das Frauenfrühstück der Gemeinden Eschelbronn/Neidenstein wird von einer Gruppe engagierter Frauen auf die Beine gestellt. Es findet abwechselnd in Neidenstein und Eschelbronn vier Mal im Jahr an Mittwochvormittagen von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr statt. Hier sind Frauen jeden Alters, gerne auch Mamas mit Kleinkindern, und jeder Konfession herzlich willkommen! Frauen können dabei das gemeinsame Miteinander bei einem leckeren Frühstück mit Buffet, Musik, Gebeten und einem Vortrag mit christlichen Inhalten genießen, sich austauschen und mit der Referentin ins Gespräch kommen.

Das Frauenfrühstück wird finanziert durch die freiwilligen Spenden der Teilnehmerinnen. Auf diese Spenden ist das Team angewiesen, um die Lebensmittel und Getränke für das Frühstücksbuffet kaufen und die Referentin honorieren zu können. Bei jedem Frühstück gibt es im Eingangsbereich einen Büchertisch, an dem die Gäste stöbern und Medien zum aktuellen Thema erwerben können.

Alle interessierten Frauen – auch Mamas mit Kleinkindern – sind zum Frauenfrühstück herzlich eingeladen.

Weitere Infos erhalten Sie im Pfarramt unter der Telefonnummer 06226-41856.

 

Unsere Termine 2019:

Mittwoch, 25. September 2019, 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr
Frauenfrühstück in der Von-Venningen-Halle in Neidenstein, Bahnhofstr. 21

Referentin: Frau Ute Walch

Thema: Vom Barfußlaufen und Schuhe kaufen

Schuhe brauchen wir alle. Manche Frauen allerdings mehr als andere. Und nicht immer ist Barfußlaufen eine Alternative. Frau Walch geht in ihrem Referat der Frage nach, was die Faszination “Schuhe” ausmacht und welchen Stellenwert Schuhe in der Geschichte, in anderen Kulturen und in der Bibel haben. Damit Sie, auch ohne Schuhtick, mit lieblichen Füßen und passenden Schuhen, gut unterwegs sind.

 

Mittwoch, 27. November 2019, 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr
Frauenfrühstück im ev. Gemeindehaus in Eschelbronn, Neidensteiner Str. 3

Referentin: Frau Margarete Goos, Eppingen

Thema: Vorfreude erlaubt! Leben mit weitem Horizont

Wer wünscht sich das nicht, einen weiten Horizont im Leben zu haben? Verbinden wir doch damit Offenheit, Weite, Freiheit, Unendlichkeit und das nicht nur räumlich.

Im Begriff “Horizont” steckt beides, Grenze und Weite. Da, wo der Himmel und Erde sich scheinbar berühren, erleben wir ihn als sichtbare Begrenzungslinie. Doch Himmel und Erde haben sich berührt. Mit der Geburt Jesu ist der Himmel auf die Erde gekommen und nun liegt es an uns zu fragen: Wie gestalten wir unser Leben angesichts dieser Tatsache? Haben wir den Himmel im Blick?